Aktuelle News

Technisches Meeting gibt mit der Auslosung die Richtung vor
Turnier der Meister 2019 von Cottbus Oberbürgermeister Holger Kelch eröffnet

Ab sofort: Vorverkauf für Weltcup-Turnier
Turnier-Tickes ab sofort online und in allen bekannten VVK-Stellen

Vorverkauf für Weltcup-Turnier gestartet
Alle Tickets im Verkauf / Dauerkarten, Tageskarten und VIP-Tickets online

3 Starter - 3 Goldmedaillen
Bezirksmeisterschaften der Jugend und Erwachsenen 2018

[ 1 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 ]
22.03.12
Offizielles Turniershirt 2012
TdM-Souvenir in der Lausitz-Arena erhältlich

Es ist und bleibt DAS Erinnerungs-Stück schlechthin und überall auf der Welt im Einsatz. Ob bei Olympia, bei Welt- und Europameisterschaften. T-Shirts vom "Turnier der Meister®" in Cottbus aus der jüngeren oder älteren Vergangenheit sind überall mit am Start.
Ab Freitag ist das T-Shirt zum Auftakt der Challenge-Serie 2012 am offiziellen Merchandising-Stand im Foyer der Lausitz-Arena erhältlich. In Kindergrößen von Gr. 152 bis Gr. 164 kostet das gute Stück Baumwolle nur 10,00 Euro - Erwachsene (S, M, L, XL, XXL) zahlen 12,00 Euro für ein Turnier-Shirt.
16.03.12
VERSAMMELTE TURN-PROMINENZ IM OLYMPIAJAHR
Turnier der Meister® geht in seine 36. Auflage

Einmal mehr gibt sich beim Turnier der Meister® die Weltelite des Turnens die Klinke beziehungsweise das Magnesium in die Hand. Daran kann auch die betrübliche Nachricht von der Absage Fabian Hambüchens nichts ändern, der einen anderen Formaufbau in Richtung London gewählt hat. Ob bei Breit- und Längsachsendrehungen am Boden, zwischen den Holmen am Barren, mit Rhythmus und Ausdruck am Schwebebalken oder bei spektakulären Flugphasen am Sprungtisch - es sind Welt- und kontinentale Meister, nationale Champions, amtierende und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch kommende Olympiasieger am Start.

Bei den Männern werden viele Duelle im Fokus des Interesses stehen. Was in den Turnmetropolen dieser Welt so manches Mal ausfällt, wird nun in der Cottbuser Lausitz-Arena nachgeholt.So stehen sich am Barren zum Beispiel der mehrfache Welt- und Europameister und Dauerbrenner des Turniers Mitja Petkovšek und der deutsche Europameister von Berlin 2011 Marcel Nguyen gegenüber. Am Boden trifft mit Welt- und Europanmeister Eleftherios Kosmidis der Titelverteidiger auf den sprunggewaltigen Enrique Tomas Gonzales Sepulveda aus Chile und auf Ex-Europameister Matthias Fahrig, der zeigen will, dass mit Ihm im Olympiajahr wieder zu rechnen ist. Diese Sprungwunder sollten auch am Sprung die ärgsten Kontrahenten für Ex-Europameister Tomy Tuuha aus Finnland sein.

Nicht nur die Hoffnungen der Mannen aus den Niederlanden ruhen in gewohnter Manier an den Ringen bei Yuri van Gelder. Im Vorbeigehen wird es für den mehrfachen Welt- und Europameister in Cottbus jedoch nicht für eine Medaille Sieg reichen. Van Gelder trifft in Cottbus auf seinen Dauerkonkurrenten, den Chinesischen Olympiasieger Chen Yibing und den sein internationales Comeback feiernde Oleksandre Vorobiov (Ukraine). Das erstgenannte Duo dürften sich mittlerweile aus dem Effeff kennen. Verging in den zurückliegenden Jahren doch kaum ein internationaler Höhepunkt, bei dem diese Kontrahenten nicht aufeinander trafen. Der Brasilianer Arthur Nabarrete Zanetti könnte der lachende Sieger sein, wenn es Ihm gelingt sein gesamtes Kraftpotential auf den Punkt zu bringen. Ob im Ringefinale am Samstag auch die heimische Konkurrenz mitmischen kann, bleibt abzuwarten. Marcel Nguyen und Thomas Taranu wären mögliche Kandidaten.

Auf den jungen Sebastian Krimmer aus Backnang liegen die deutschen Hoffnungen am Pauschenpferd. Die Konkurrenz am störrischen »Zittergerät«, welches kaum einen Fehler verzeiht, ist jedoch riesig. Spektakulär treffen mit dem Ungarn Krisztian Berki und dem Chinesen Qin Xiao der Weltmeister und der Olympiasieger aufeinander.

Beste deutsche Chancen sollte es am Königsgerät Reck geben. Der amtierende Europameister, „The flying Dutchman“ Epke Zonderland ist zwar Favorit auf den Sieg, die Konkurrenz aber hat längst aufgestockt. Und so ist es fraglich, ob Zonderlands Goldübung aus Berlin heute noch für Platz 1 reichen würde. Hier kommt Lokalmatador Philipp Boy ins Spiel, ein vielseitiger Mehrkämpfer aber eben auch ein Spezialist am Reck. Doch damit ist die Reckkonkurrenz noch längst nicht vollständig. Ex-Weltmeister Vlasios Maras gibt sich in der Lausitz-Arena ebenso die Ehre wie der Aufsteiger der Vorsaison John Orozco aus den USA. Mit Fabian Leimlehner aus Österreich rechnet sich am Reck ein sympatischer junger Mann nicht zu unrecht Finalchancen aus. Der Innsbrucker holte sich 2011 in Cottbus seine ersten internationalen Meriten. Gespannt sein darf man auch auf das Auftreten von Daniel Keatings, als Ex-Europameister im Mehrkampf einer der besten Sechskämpfer der Welt. Bevor das Reckfinale am Sonntag das 36. Turnier der Meister beendet stehen natürlich auch noch vier Gerätefinals bei den Frauen auf dem Programm.

Bei den Damen ist die Konkurrenz ebenso hochwertig wie in den Männerwettbewerben. Den langjährigen Zuschauern werden gleich zwei Damen wie von selbst in die Erinnerung zurückkehren. zum einen Diane dos Santos, die bereits 2004 mit einer phantastischen sprunggewaltigen Übung die Bodenkonkurrenz in Cottbus düpierte. Zum Anderen dürfen die Fans beispielsweise einmal mehr Olympiasiegerin Cătălina Ponor aus Rumänien bestaunen. Brasilien bringt mit Bruna Leal und Daniele Matias Hypolito zwei erfahrene Turnerinnen an den Start, welche seit Jahren in der Weltspitze mitmischen. China entsendet Turnier der Meister® ein schlagkräftiges Team namhafter Weltstars, angeführt der erfahrendsten chinesischen Turnerin der letzten Jahre, der mehrfachen Sprung- und Bodenweltmeisterin Cheng, Fei . Mit He Kexin, die bereits 2008 in Cottbus gewonnen hatte bringen die Chinesinnen auch die Stufenbarren-Olympiasiegerin an den Start. Die 18-jährige Wu Liufang, die bereits 5 Challenge Cup-Siege einfahren konnte vervollständigt das Aufgebot aus dem Land der Mitte.

Freuen können sich die Turnfans auch auf die Auftritte von Vasiliki Millousi (Griechenland), Adela Sajn (Slowenien) Valeriia Maksiuta (Israel) oder Celine Van Gerner (Niederlande) Marta Pihan-Kulesza (Polen), die bereits seit Jahren ganz vorn mitmischen.

Nach einem für das deutsche Turnen grandiosen Jahr gehen auch die Damen des Turnteams Deutschland optimistisch an den Start. Angeführt von der „Grand Dame“ des internationalen Turnzirkus Oksana Chusovitina, die Ihren Sprungtitel des Vorjahres verteidigen will, gehen mit Elisabeth Seitz und Kim Bui medaillendekorierte junge Damen an den Start. Die grazile Pia Tolle vervollständigt das deutsche Aufgebot, welches zeigen will, dass auch im Olympiajahr mit Ihm zu rechnen ist.

Daumendrücken also, nicht nur für die deutschen Teilnehmer des Turniers, Es sei aber gestattet besonders den Publikumslieblingen des Vorjahres Vizeeuropameisterin Elisabeth Seitz und Vizeweltmeister Philipp Boy welche es zum diesjährigen Covergirl und Coverboy des Turniers schafften, besonders viel Glück zu wünschen. .
27.02.12
Cottbuser Turnerinnen in Dänemark erfolgreich
Am 24. Februar fuhren die 8 Mädchen der Gruppe TeamGym mit ihren Mannschaftskameradinnen aus Strausberg und Potsdam nach Silkeborg zu den Jütländischen Meisterschaften. In Dänemark ist TeamGym ein sehr beliebter Sport, was die Beteiligung von 180 Teams in verschiedenen Kategorien beweist. Für die Jugendlichen war es der erste internationale Wettkampf dieser Größe. Die hohe Zuschauerzahl sowie die Stimmung in der Halle steigerten die Nervosität der Mädchen sehr. Trotzdem konnten die Mädchen im Alter von 12 bis 16 Jahren ihr neues Programm mit guter Qualität zeigen. Einige neue Reihen sind noch mit großer Unsicherheit präsentiert worden. Am Ende belegten die Mädchen in der zweithöchsten dänischen Jugendklasse einen beachtlichen 7. Platz. Für das Jugendteam gingen die Cottbuserinnen Lidia Paladini, Luise Kehr, Hanna Schwarz und Juliane Hauff an den Start. Am Abend turnten dann die Frauen des Team Brandenburg. Für diese Mannschaft sollte der Wettkampf ein erster Test auf dem Weg zu den Europameisterschaften im Oktober in Arhus (ebenfalls Dänemark) sein. Das Wettkampfprogramm wurde in den letzten Monaten mit vielen neuen Schwierigkeiten gespickt. Und so war für die Trainer Ziel dieses Wettkampfes uns dem ersten Vergleich mit europäischen Topmannschaften zu stellen. Am Trampett gab es noch einige Fehler zu verbuchen. Auch der Schwierigkeitsgrad muss bis Oktober noch erhöht werden. Beim Tanz zeigten die Frauen dann aber, dass sie auch internationalen Standards gerecht werden können. Mit der Tageshöchstnote von 16,55 Punkten bei den Frauen wurden sie für ihre tolle Präsentation belohnt. Auch am Tumbling konnte das Team die höchste Note aller Damenteams erturnen. Am Ende fehlten nur 0,35 Punkte zu Gold. Großes Lob der Dänen stärkte das Selbstbewusstsein aller Teammitglieder und motiviert weiter so ehrgeizig zu trainieren. In diesem Team turnten die TVC Turnerinnen Anne Neumann, Lilly Müller, Sarah Fitz und Lisa Grimmling (trainiert derzeit wegen ihres Studiums in Strausberg). Toll ist auch, dass eine ehemalige Cottbuser Turnerin, Fabia Lobo, inzwischen in Strausberg trainiert. Danke an alle Trainer, Eltern, Freunde und Helfer, ohne die ein solcher Erfolg nicht möglich wäre.
18.12.11
Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2012

Der Vorstand des Turnvereins wünscht allen Mitgliedern und Freunden des TVC 1861ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2012.

Ein besonderer Gruß gilt unseren Sponsoren

Sparkasse Spree Neiße

Autohaus Hertel

Autohaus Schmelling

Eis Greschke

Herr Stefan Weber
02.12.11
Neues Banner für den TV 1861 Cottbus
Banner nach historischem Vorbild angefertigt

Das neue Banner des TV 1861
Zur 150-Jahrfeier am 3. September präsentierte der TV 1861 Cottbus ein "altes" neues Banner. Nach umfangreichen Recherchen von Helmut und Ursula Wetzel konnten Abbildungen eines ehemaligen Turnbanners gefunden und ausgewertet werden.

Nach diesen Vorbildern wurde das Banner von Ursula Wetzel in Handarbeit genäht und den Mitgliedern zur Jubiläumsveranstaltung feierlich präsentiert.
28.11.11
Teilnahme an der Sportgala "200 Jahre Turnen" in Berlin
Sportler des TV 1861 zeigten spektakuläre Show an Airtrack und Minitrampolin.

Während die Jugendlichen in Kulmbach bei den Bayern Open um den Pokal kämpften, präsentierten die Senioren der Gruppe TeamGym den Märkischen Turnerbund in der Berliner Max Schmeling Halle.

1300 Sportler aus Berlin und Brandenburg nahmen an der Jubiläumsgala zu 200 Jahre Turnen teil. Zuschauer und Funktionäre des Deutschen Turnens konnten jegliche Facetten des Turnsports erleben. Die Altersspanne der Aktiven erstreckte sich von 2 Jahren bei den Kleinsten bis über 80 Jahre bei den Seniorensportlern. Die Vereine gestalteten ihre Beiträge sehr vielfältig, wodurch sich ein knapp dreistündiges Programm ergab.

Auch Sportler unseres Vereins präsentierten ein Stück Turngeschichte. Gemeinsam mit den Männern aus Frankfurt zeigten sie eine spektakuläre Show an Airtrack und Minitrampolin.

Durch die Auftritte bei solchen Events wird die noch junge Sportart weiter in die Öffentlichkeit gebracht.

Auch im kommenden Jahr haben die 10 Mädchen und der 1 Junge weitere Höhepunkte zu bestreiten. Bereits im Januar vertreten sie die Sportart erneut in der LSB Gala des Landes Brandenburg.
28.11.11
Abteilung TeamGym traditionell bei den Bayern Open
Auch in diesem Jahr nahmen die Kinder und Jugendlichen der Gruppe TeamGym des TV 1861 Cottbus e.V. vom 19.11.11 bis 20.11.11 an den Bayern Open teil.

Der Wettkampf fand erstmalig beim ATS Kulmbach statt. Dieser Verein feierte sein 150-jähriges Bestehen, u. a. mit einer Gala am 19.11.11. Am Wettkampf nahmen in diesem Jahr neben den "alt- bekannten Mannschaften" wie z.B. TV Fürth 1860, SV Lohhof und Langerfelder TV 1885 auch internationale Mannschaften aus Österreich, Tschechien und Estland teil. Unsere Jugendmannschaft, die aus Turnerinnen aus Strausberg, Cottbus und Potsdam besteht, startete als Team Brandenburg in der Jugendklasse konkurrenzlos.

Das gemeinsame Training ist oft nur an Wochenenden und Feiertagen möglich.Auch wenn am Boden nicht alles wie gewünscht geklappt hat, turnte das Team eine sehr synchrone sehenswerte Übung. Deshalb konnte sich das Team auch über die Tageshöchstwertung von 14,40 Punkten freuen.Trotz des Ansporns der mitgereisten Eltern klappten auch bei Ihnen die Sprungreihen nicht alle wie gewohnt, was nicht nur an den hohen Schwierigkeiten lag. Die Jugendlichen konnten in dieser Saisonphase sehen, wo sie (auch im internationalen Vergleich) stehen und was sie besser trainieren müssen.

Am Ende freuten sie sich dennoch über den Pokal, da sie wussten, dass sie ihn auch dann gewonnen hätten, wenn sie mit den anderen Teams der vergleichbaren Wettkampfklasse, der Aufbauklasse II, zusammen bewertet worden wären. Die Jugendklasse ist das Sprungbrett zum internationalen Wertungsbereich und zeichnet sich im Vergleich zur Aufbauklasse durch einen höheren Grad an Schwierigkeitsanforderungen in den Übungen aus.

Wie gewohnt war der Zusammenhalt der Mannschaft groß. Jeder fieberte mit dem anderen mit und spornte mit lauten Zurufen an, um sich dann nach Erfolgen bzw. Misserfolgen in den Armen zu liegen - das macht TeamGym aus!
25.09.11
Equipe France' dominiert auch den Finaltag in Cottbus
eG Wohnen JuniorsTrophy mit vielen Klasseleistungen zu Ende gegangen
Das Internationale Nachwuchsturnier um die eG Wohnen JuniorsTrophy bot am vergangenen Wochenende den anwesenden Zuschauern wieder Turnkost auf hohem Niveau. Bestimmt wurde das Leistungsniveau von den Turnern aus Frankreich. Man kann sicher davon ausgehen, dass diese Nation auch im kommenden Jahr bei den Junioren-Europameisterschaften mehr als nur auf sich aufmerksam machen werden.

Versöhnlicher Abschluss auch für das Juniorteam Deutschland: Lukas Dauser gewann die Barrenkonkurrenz.

Unter den 500 Zuschauern des Wochenendes tummelten sich zahlreiche Sponsoren und Förderer des Cottbuser Turnsports und Ehrengäste. Sie alle wurden mit schönen Leistungen an den Geräten auch der jüngsten Turner belohnt.


Bedanken möchte sich der gastgebene SC Cottbus Turnen e.V. beim Ministerium für Bildung Jugend und Sport des Landes Brandenburg, der Stadt Cottbus, dem Sportstättenbetrieb der Stadt Cottbus und den vielen Sponsoren für die Unterstützung, ohne die ein solches Turnier nicht zu realisieren wäre.

Ein besonderer Dank gilt dem TVC 1861, der unter Leitung von Bernd Schädel, seit Jahren ein zuverlässiger Partner in Vor- und Nachbereitung des Turniers ist, sowie der SG Einheit Spremberg und der SG Bademeusel.
24.09.11
Mit Edgar Boulet gewinnt auch ein Franzose die JuniorsTrophy II
Auch bei den "Großen" Doppelsieg an französische Gäste / Juniorteam Deutschland enttäuscht

Auch die JuniorsTrophy II, der Mehrkampf der 15-18-jährigen anlässlich des 26. Internationalen Nachwuchsturniers um die eG Wohnen JuniorsTrophy, ging an einen Franzosen. Der 16-jährige Edgar Boulet machte es seinen jüngeren Teamkollegen gleich und gewann seinen Wettbewerb überlegen.

Platz zwei belegte mit Loris Frasca ein weiterer Franzose. Auf Rang drei dann mit Lukasz Borkowski ein Schützling von Adam Koperski aus Gdansk.

Im Feld der 30 Teilnehmer kam nur ein Deutscher in die Top 10. Tim Leibinger aus Chemnitz, für das Junior-Team Deutschland startend verwies den Cottbuser Lokalmatadoren Lukas Gallay auf Rang 11.


Etwas enttäuschend das Auftreten des Junior-Teams Deutschland, welches ambitioniert in den Wettkampf gegangen war. Eine sehr kurze Vorbereitungszeit nach der Regenerationsphase machte vorweisbare Erfolge nur bedingt möglich. Trotzdem haben wir uns mit den schwierigen Übungsinhalten unter Wettkampfbedingungen auseinandergesetzt. Im Nachhinein haben wir wohl zu hoch gepokert.

Mit den morgigen Finals in 4 Kategorien gehen die Wettkampfe des 26. Internationalen Nachwuchsturniers in Runde 3.
24.09.11
Paul Degouy erster Sieger der eG Wohnen JuniorsTrophy
Überlegener französischer Doppelsieg im Mehrkampf

erste Sieger der eG Wohnen JuniorsTrophy 2011
Beim ersten Hauptwettbewerb dem Mehrkampf der 11-14-jährigen des 26. Internationalen Nachwuchsturniers um die eG Wohnen JuniorsTrophy gab es einen beeindruckenden französischen Sieg. Mit bemerkenswerter technischer Ausbildung und nahezu überlegener Athletik verwies der 14-jährige Paul Degouy die Konkurrenz auf die Plätze. Härtester Konkurrent war mit Zachari Hrimecht sein eigener Teamkollege aus dem französischen Nationalteam. Beide brachten eine Leistung (um 80 Punkte), die auch bereits im Juniorenalter startenden Turnern gut zu Gesicht stehen würden. Auf Rang drei ordnete sich der Deutsche Meister von 2010 Nick Klessing aus Chemnitz, Schützling von Bernd Rudelt, ein.

Hannes Winkler SC Cottbus
Bester Cottbuser im Feld der 32 Teilnehmer war mit Hannes Winkler ein Schüler des Cottbuser Lehrertrainers Horst Werner, der für seine ausgezeichnete und nachhaltige Arbeit mit seinen Schützlingen bekannt und anerkannt ist.


Weitgehend zufrieden die Trainerschaft der deutschen Starter in dieser Kategorie : „Für eine erste niveauvolle Standortbestimmung nach der Sommerpause, also mitten im Anlauf in das neue Wettkampfjahr ist dieses Turnier eine wundervolle Plattform. Beste Bedingungen für Sportler und Umfeld zeichnen dieses Turnier bekanntermaßen seit langem aus. Dafür gilt den Cottbuser Organisatoren ein ausdrücklicher Dank“ so stellvertretend Gunter Schönherr, Cheftrainer Nachwuchs des deutschen Turner-Bundes.


SCC-Hoffnungen inmitten eines ihrer Vorbilder - Christopher Jursch
Zwischenfazit des Turnierdirektors Mirko Wohlfahrt, der diese internationale Szenerie beobachtete: "Die beiden Franzosen, waren auf Grund Ihrer bereits vorhandenen athletischen Fähigkeiten nicht zu besiegen. Der deutsche Nachwuchs schlug sich im Hinblick auf den Saisonbeginn wacker, unsere Cottbuser Jungs brauchen sich mit ihren erbrachten Leistungen ganz und gar nicht zu verstecken und haben Entwicklungswege aufgezeigt bekommen. Besonders hat mich der Auftritt unserer Jüngsten gefreut, die es nicht gescheut haben, sich dieser Konkurrenz zu stellen. Vielen Dank an dieser Stelle an Rene’ Walko, dem Trainer dieser hoffnungsvollen Talente“.
(Fotonachweis: sportfotos-berlin.com)
[ 1 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 ]
TV 1861 Cottbus e.V.